Beginne das Spiel zu verändern – die Veränderung fängt bei Dir an!

Das agile.agreement zeigt auf, wie man ein agiles Projekt richtig beschafft und dieses vertraglich abbildet.


Agile Projekte können sehr wohl:

  • mit fixen Kosten, Terminen und variablem Scope umgehen -
    Stichwort "agiler Vertrag"
  • mit den heutigen gesetzlichen Rahmenbedingungen (GATT/WTO) beschafft werden - Stichwort "agile Beschaffung"

Der Schlüssel dazu ist die KooperationDie Basis einer erfolgreichen Kooperation bildet die Verlässlichkeit. Sie steht vor allem anderen und lässt Vertrauen entstehen.


Der agile Vertrag ist ein gemeinsames Werk.

Unser Wertversprechen

Das agile.agreement:

  • Regelt den Umgang mit Komplexität und kommerziellen Risiken bei agilen Verträgen
  • Schafft maximale Kostentransparenz und Preissicherheit bei agilen Verträgen
  • Beschleunigt die Durchlaufzeit der Ausschreibungsphase von agilen Beschaffungen
  • Findet den richtigen Partner mit dem gleichen agilen Mindset bei agilen Beschaffungen und agilen Projekten
  • Fördert und fordert die kooperative Zusammenarbeit in agilen Beschaffungen und Projekten
  • Sichert den ganzheitlichen Erfolg agiler Projekte
  • Schafft Vertrauen zwischen den beteiligten Parteien

Unsere Lösung:

«Kooperation vor Spezifikation»

 

Das agile.agreement ist ein Framework, welches Dir hilft ein agiles Projekt oder eine agile Beschaffung vertraglich abzubilden. Der Kern des Frameworks basiert auf folgenden Schritten:

 

1.   Definiere die Spielregeln «Rules of Game» ausführlich …

  • die gemeinsame Kooperation
  • das Vorgehen und die Rollen
  • den Umgang mit Komplexität (Ungewissem)
  • die Absicherung der kommerziellen Risiken

Erhalte dadurch Verlässlichkeit und Voraussehbarkeit im Projekt

 

 

2.   Verzichte dafür vorab auf umfangreiche funktionale Spezifikationen und folge dem Prinzip von «Enough Design Upfront» statt «Big Design Upfront»

Die gemeinsame Kooperation ist der zentrale Erfolgsfaktor bei einer agilen Beschaffung/einem agilen Projekt.

Rules of Game

Das Rules of Game Canvas zeigt auf einen Blick alle Aspekte, die es bei einem agilen Vertrag zu beschreiben gilt. Das agile.agreement fokussiert bei einem agilen Projekt/einer agilen Beschaffung besonders auf die Kooperation zwischen den Parteien. Deshalb bildet die Partnerschaft (blauer Bereich) den zentralen Part in der Gestaltung des agilen Vertrages.

Definiere die Rules of Games zu Beginn ausführlich , damit der Fokus danach vollkommen auf dem agilen Projekt oder der agilen Beschaffung liegen kann.

The agile.agreement canvas by Thomas Molitor is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.

agile.agreement canvas version 1.22. This canvas is inspired out of the Lean Procurement Canvas from Mirko Kleiner.


Enough Design Upfront

Bei diesem Prinzip werden zu Beginn nur die wichtigsten Bedürfnisse des Leistungsumfangs beschrieben. Man verzichtet auf präzise Spezifikationen. 

In einem agilen Prozess sollte das Endergebnis zu Beginn nur grob beschrieben werden. Die Präzisierung ergibt sich im Verlauf des Prozesses.

Big Design Upfront

Bei diesem Prinzip wird der Leistungsumfang von Anfang an präzise definiert. Alle Bedürfnisse werden in Form von Anforderungen bis ins letzte Detail beschrieben.

Diese Art das Endprodukt zu beschreiben eignet sich für agile Projekte/agile Beschaffungen eher weniger.

 

 

Wir setzen das agile.agreement ein:


 

 

 

Downloads/Inhalte

Folgende Dokumente stellen wir kostenlos zur Verfügung:

Rules of Game Canvas
Rules of Game Canvas mit Good Practices
Story Mapping Cheat-Sheet für Enough Design Upfront
Mustervertrag zum agile.agreement (Outline eines agilen Vertrags)

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Erfahre in Zukunft regelmässig das Neuste von agile.agreement

* benötigte Information